• Deutsch
    • Englisch

Naturpark ist Pilotpartner für die Expedition Erdreich

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung veranstaltet die Expedition Erdreich, die mittels "Citizen Science" bundesweit den Böden auf den Grund gehen möchte. "Citizen Science" bedeutet, dass Bürgerinnen und Bürger mitforschen und Daten sammeln. Der Naturpark Lüneburger Heide wird sich im Jahr 2021 beteiligen und ist jetzt schon Pilot-Partnerregion im Wissenschaftsjahr 2020.

Der Boden, auf dem wir stehen, lebt! Er ist ein oft unterschätzter Teil unseres Ökosystems - von seinem Zustand hängen Wasser- oder Nährstoffkreisläufe ab. Mehr über die Böden in der Lüneburger Heide zu erfahren, lohnt sich also... Der Naturpark stellt zusammen mit seinen Partnerinnen und Partnern zum Kampagnenbeginn der Expedition Erdreich spannendes Wissen online und erklärt, wie Interessierte mitmachen können. Privatpersonen können auf dem eigenen Grundstück ihren Boden selbst untersuchen und die Daten übermitteln. Bildungseinrichtungen können die Aktion für forschungsorientiertes Lernen nutzen und vielfältige begleitende Materialien der Kampagne nutzen.

Schon jetzt wurde ein Test der Bodenuntersuchung vorgenommen, der wie folgt funktioniert: Genormte Teebeutel werden gewogen und ca. 8 cm tief im Boden vergraben. Das sieht man auf dem Foto oben auf der Seite, zwei verschiedene Teesorten werden an je drei Stellen eingebracht. Über drei Monate zersetzen die Kleinst-Lebewesen im Boden den Tee und der Gewichtsverlust gibt Aufschluss über die Bodenaktivität. Spannend wird vor allem der Vergleich über die Datenbank des Projekts: Wie aktiv ist der Boden bei meinem Testfeld? Wie steht die Heide als Region da? Und wie lässt sich überhaupt beurteilen, was einen "guten" Boden kennzeichnet?

Ab 2021 führt uns die "Expedition Erdreich" zu spannenden Fragen und erhellenden Einsichten.