test de
  • Heidschnuckenweg
  • Heidschnucken Trail
Ein Wanderer bei der Pause auf einer lila blühenden Heide

Wichtiger Hinweis für Wandernde mit Hunden

Die Tiere auf der Großviehweide bei Döhle reagieren derzeit aggressiv auf Wanderer MIT HUNDEN. Daher hat der Eigentümer aus Sicherheitsgründen das Betreten ab sofort verboten. Entsprechende Schilder sind an den Toren angebracht worden.
Bitte nutzen Sie die folgende Wegeführung:
Von Wilsede über den Pastor Bode-Weg kommend links abbiegen auf den Mätzig-Weg und dann über die nächste Brücke Richtung Undeloh (wieder weißes H). Diese Route ist ein klein wenig kürzer – statt rund 900 m nur rund 600 m.
Von Undeloh kommend rechts über die kleine Brücke bis zum Heidschnuckenweg. Dann rechts halten.

Heidschnuckenweg (Gesamtstrecke 223 km)

Genießen Sie die unendliche Weite der Lüneburger Heide auf Deutschlands nördlichstem „Top Trail of Germany“. Der vom Deutschen Wanderverband zertifizierte Qualitätswanderweg reiht mehr als 30 größere und kleinere Heideflächen zwischen Hamburg-Fischbek und Celle wie Perlen einer Kette aneinander. Er verbindet den Regionalpark Rosengarten sowie die beiden Naturparke Lüneburger Heide und Südheide miteinander. Der Weg schlängelt sich auf gut 220 km durch duftende wacholderbestandene Talkessel, urwaldartige Wälder und ein Mosaik aus Feldern, Wiesen und Waldstücken – und immer wieder erfreuen die Ausblicke auf die mit Heide bewachsenen Hänge das Auge. Über Bohlenstege durchqueren Sie geheimnisvolle Hochmoore. Entdecken Sie zwischen den Heideperlen abwechslungsreiche Flussauen und Heidebäche mit klarem, kaltem Wasser. Der Weg durchquert kleine Heideorte, die ihren ursprünglichen Charakter bewahrt haben, und führt vorbei an wuchtigen Einzelhöfen und Feldsteinkirchen unter mächtigen Eichen. Der Weg führt Sie von Hamburg-Fischbek über Buchholz, Wilsede, Soltau und Müden (Örtze) bis nach Celle.

Tipp: Erwandern Sie sich den Heidschnuckenweg-Pin in Bronze, Silber oder Gold mit dem Wanderpass.